Druckansicht Vergrößern Verkleinern

DEC (Desiccative and Evaporative Cooling)


Beim DEC-Verfahren wird die Kälte durch sorptive Lufttrocknung und anschließende Verdunstungs-kühlung erzeugt. Das Kältemedium bei diesem offenen Adsorptionsprozess ist die zu klimatisierende Luft.

Die zu kühlende Luft wird durch den Luftfilter in den Zuluftkanal gesaugt und durch Kondensation im mit Silicagel oder Zellulose/LiCI bestückten Sorptionsrad getrocknet. Mit Hilfe des Wärmerückgewinnungsrad wird die erwärmte Luft abgekühlt und im Verdunstungsbefeuchter weiter abgekühlt. Die konditionierte Luft gelangt in das Gebäude. Die Abluft gelangt in den Abluftkanal der DEC-Anlage wird erst durch Befeuchtung gekühlt und danach vom Wärmerückgewinnungsrad erwärmt, wobei dieses sich abkühlt und zur Kühlung des Zuluftstromes beitragen kann. Die vorgewärmte Abluft wird durch den Regenerationserhitzer weiter auf 55 – 65 °C erwärmt. Dadurch werden die Trocknungsmittel im Sorptionsrad regeneriert und können wieder zur Entfeuchtung der Zuluft eingesetzt werden. Hierfür können verschiedene Wärmequellen wie Abwärme, Fernwärme, oder Solarwärme genutzt werden, wobei die Höhe der Regenerationstemperatur von der erforderlichen Trocknungsleistung abhängig ist.

Eine DEC-Anlage ist für kleine Kälteleistung bis 400 kWth bzw. Zuluftmengen bis 50.000 m3/h geeig-net. Der Einbau der DEC-Komponenten in bestehende Zentralklimaanlagen ist ebenso möglich wie die Bereitstellung von Warmluft durch den Einbau eines Lufterhitzers in die DEC-Anlage.